März 2016

Winterurlaub - Sand in Taufers

Zeitraum: ...05.-12.03.2016...

Ort: ...Sand in Taufers... Speickboden... Klausberg... Sella Ronda...

Unterkunft: ...Drumlerhof (Sand in Taufers)...

Kulinarisches: ...aus Südtirol...

Teilnehmer: ...Ebs, Inge, Jana & Alex, Sandra & Hagen, Maggi & Adolf, Cathy & Steffen...

Wetter: ...von verschneit bis heiter; alles dabei, ausser Regen...

Stimmung: ...super Truppe, super Stimmung, ist doch klar...

Resultat: ...Italien, es war mal wieder schön...

Fazit: ...Italien, wir kommen wieder; nächstes Jahr, Seiser Alm...

6 Kommentare

August 2015

Zeitraum: 07.-10.08.2015...

Unterkünfte: Berggasthaus Trift (2337 müM), Schönbielhütte (2694 müM), Gandegghütte (3030 müM)...

Wetter: Heiter bis verregnet, alles dabei...

Stimmung: Immer heiter...

Resultat: Wird an anderer Stelle wiederholt...

Fazit: Danke an Sandra & Hagen, Janina & Karsten, Cathy & Steffen... immer wieder gerne, oder???

3 Kommentare

März 2015

Winterurlaub - Ischgl / Samnaun

"Harte" Fakten...


Zeitraum: 14.-21.03.2015

Unterkunft: Residenz Glöckner, Mathon

Wetter: Heiter bis sonnig, Temperaturen um den Gefrierpunkt!!!

Pistenverhältnisse: Besser gehts nicht!!!

Stimmung: Immer heiter!!!

Resultat: Supergeil!!!

Fazit: Danke und immer wieder gerne!!!  

2 Kommentare

September 2014

Zauberwelt Lofoten - Paradies im hohen Norden Norwegens

3 Kommentare

Mai 2014

Korsika - Insel der Schönheit!!!

So ihr Lieben, wiedereinmal mit etwas Verspätung senden wir euch ein paar Eindrücke von unserem einwöchigen Kurzaufenthalt auf Korsika - eine französische Insel im Mittelmeer.

Ürsprünglich hatten wir uns für Korsika entschieden, da die Fahrt bis zur Fähre überschaubar und die Überfahrt innerhalb von vier Stunden auch machbar war. Im Nachhinein stellte sich heraus, dass Korsika wirklich eine wunderschöne Insel ist. Sie besteht zu einem grossen Teil aus Hochgebirge und besitzt aufgrund ihrer vielen Buchten eine über 1000 km lange Küste. Auf Korsika ragen 50 Zweitausender in den Himmel und als wir dort waren, waren diese teilweise noch mit Schnee bedeckt. Was für ein spektakulärer Anblick! Es gibt hier sogar drei Skigebiete! 
Interessant ist auch die korsische Flagge bzw. das korsische Wappen. Es zeigt einen Mohrenkopf mit krausem Haar und weissem Stirnband.
Die korsische Küche ist eine interessante Mischung aus französischen und italienischen Einflüssen. Ganz typisch sind die überall angebotenen Wurstwaren, die zumeist aus den freilaufenden halbwilden Hausschweinen hergestellt werden. Ausserdem haben wir hier auch den Pastis für uns entdeckt - eine Spirituose aus Anis, die häufig mit Wasser verdünnt als Appetitanreger getrunken wird. Lecker! 

Die Woche Korsika hat sich wirklich gelohnt. Wir werden wohl mit etwas mehr Zeit wiederkommen.

Das Resultat aus der Geschicht' ... vergesset Korsika zu besuchen nicht!!!

Ganz liebe Grüsse senden wir aus der Schweiz in den meist sommerlichen Rest der Welt!
5 Kommentare

März 2014

Winterurlaub - Pfunds / Samnaun / Ischgl


 

Wir waren mutig und haben uns dieses Jahr zu einem späten Wintervergnügen entschieden. Der Mut hat sich ausgezahlt... Alles war perfekt...

 

Es gab eine ordentliche Portion Neuschnee am ersten Tag, etwa 50 cm... Dieser bescherte uns dann perfekte Bedingungen für den Rest der Woche bei meist strahlendem Sonnenschein...

 

 

Die schönsten landschaftliche Eindrücke der Woche...

 

 

Die besten kulinarische Eindrücke der Woche...

 

 

Die geglücktesten Eindrücke von unserer Truppe...

 

 

Die süssesten Eindrücke der kleinen Überlebenskünstler... sind uns öfter mal auf der Piste über den Weg gelaufen...

 

 

Es war wirklich ein wunderschöner Urlaub in einem wunderbaren Skigebiet! Danke an alle, die dabei waren...

 

  -  Alex  -  Cathy  -  Erik  -  Hagen  -  Sandra  -  Steffen  -

 

Wir sehen uns auf jeden Fall nächstes Jahr wieder! Wer ist sonst noch mit dabei???

 

 

 

 

4 Kommentare

Dezember 2013 / Januar 2014

Jahreswechsel in Trier...

0 Kommentare

Oktober / November 2013

Bali... es war wunderschön!!!

3 Kommentare

Oktober 2013

Die Berliner zu Besuch in der Schweiz...

1 Kommentare

Oktober 2013

Die Welslebener zu Besuch in der Schweiz...

0 Kommentare

Oktober 2013

Steffens 40. Geburtstag 

0 Kommentare

September 2013

Die Rostocker zu Besuch in der Schweiz...

0 Kommentare

August 2013

Schilthorn-Eroberung

Seit etwa einem Jahr liefen die Planungen für das letzte Wochenende. Der Matterhorn-Trek sollte unser erstes richtiges Wandererlebnis inklusive Hüttenübernachtung werden. Die sommerlichen Wochen liessen wettertechnisch die Vorfreude ins Unermessliche steigen und dann... Die ungünstigen Wettervorhersagen zwangen uns dazu, die geplante Tour bis auf weiteres abzublasen. Was nun...? Wir schauten verzweifelt auf die Wetterprognosen und entschieden uns ganz spontan für das Lauterbrunnental. Zum Glück gab es auch noch freie Plätze für eine Nacht auf der Rotstockhütte (2039 m). Wir quartierten uns vorerst für zwei Nächte auf einem Campingplatz in Lauterbrunnen ein. Tag „1“ verbrachten wir mit dem Erkunden der Umgebung, z.B. Besichtigung der Trümmelbachfälle und Routenplanungen für die bevorstehende neue Wandertour... Tag „2“ bescherte uns einen sehr entspannten Tag im Bödelibad in Interlaken. Eine heisse Sauna war genau das Richtige bei strömendem Regen und dem ein oder anderen Blitz und Donner. Am Nachmittag zeigten sich sogar noch ein paar Sonnenstrahlen und somit konnten wir auch noch den Aussenbereich des Bades mit dem atemberaubenden Blick auf die Jungfrau (4158 m) geniessen. Wer hätte das gedacht!?  Dann endlich war Tag „3“ gekommen... Früh am Morgen packten wir unsere „Siebensachen“ und parkten unseren fahrbaren Untersatz in Stechelberg  am Ende des Lauterbrunnentals. Von dort nahmen wir die Schilthorn-Bahn bis Mürren und dann ging es zu Fuss weiter bis zur Rotstockhütte (2039 m). Hier bezogen wir unser Quartier und nutzten den Rest des Tages , um die nähere Umgebung zu erkunden, inklusive Abstecher zur Sefinenfurgge (2612 m). Im Laufe des Nachmittages  füllte sich so langsam die Hütte und wir verbrachten den Abend mit gutem Essen, leckerem Trinken („Inferno“ ;-) mmmmhhhh...) und unterhaltsamen Gesellschaftsspielen. Allzu spät ging es nicht ins Bett, denn der nächste Tag versprach beste Wanderbedingungen. Tag „4“ war gekommen und weckte uns bei Temperaturen um die „Null“ Grad mit strahlendem Sonnenschein und Kuhglocken-Geläut. Das wunderschöne Panorama spornte uns zu Höchstleistungen an. Wir machten uns direkt nach dem Frühstück auf Richtung Schilthorn. Innerhalb von etwas mehr als 3 Stunden standen wir dann nach der Überwindung von über 900 Höhenmetern auf dem Gipfel des Schilthorns (2970 m),  höchster Gipfel der Berner Voralpen.  Dort oben stärkten wir uns mit einem nahrhaften Mittag im Drehrestaurant Schilthorn und nahmen danach den Abstieg zurück nach Mürren in Angriff. Jetzt hatten wir fast auf der gesamten Strecke Eiger (3971 m), Mönch (4107 m) und Jungfrau (4158 m) stets vor Augen. Was für ein Panorama... Nach wiederum gut 3 Stunden erreichten wir über die Schilthornhütte  (2432 m) wieder Mürren und die Vollendung des Rundweges war vollbracht. Ein Dank für die schönen Tage geht vor allem an Janina und Karsten – unsere Wanderfreunde,  aber auch an unseren inneren Schweinehund, den wir mal wieder erfolgreich besiegen konnten, an Steinböcke, Schafe, Ziegen, Kühe und an die wunderschöne Natur hier in der Schweiz!!! 

3 Kommentare

Juli 2013

Veloroute 8 - Aare-Route http://www.veloland.ch/de/routen/route-08.html)

Für uns begann der Aare-Radweg in Meiringen und endete nach ca. 250 km direkt vor unserer Wohnungstür in Aarau. In drei Tagen folgten wir mehr oder weniger dem Lauf des grössten Schweizer Flusses - der Aare. Eine super Beschilderung und das tolle Wetter machte diesen Kurztrip zu einem echten Vergnügen. Unser neues „Familienmitglied“ – ein taufrisches Zelt wurde offiziell eingeweiht und es war mal wieder so schön, unter freiem Himmel zu schlafen. Die Campingplätze hier in der Schweiz – tiptop!!! Somit ist das „Reiseweh“ wieder entfacht und die Räder stehen in den Startlöchern für viele weitere Velo-Abenteuer. Die Schweiz hat ja noch so einiges zu bieten!

Fazit: Sehr empfehlenswerte Tour für ein verlängertes Wochende!  

4 Kommentare

Winter 2012 / 2013

Das Weihnachtsfest

Nach sage und schreibe ganzen fünf Jahren war es dann endlich soweit... wir verbrachten das Weihnachtfest 2012 mal wieder alle zusammen in Deutschland, diesmal in Dargun bei Sandra und Hagen! Flug von Zürich nach Berlin, Auto von Berlin nach Dargun (grossen Dank an Familie Kross aus Berlin für den fahrbaren Untersatz), Tagesausflug nach Waren für die erste Bescherung im Kreise von Familie Kross-Genschow, sehr gutes Essen, zuviel gute Getränke, eine wunderschön gemütliche Atmosphäre und wie immer viel zu wenig Zeit, denn am 26.Dezember sassen wir dann auch schon wieder im Flieger zurück in die Schweiz! Es war schön mit euch!!!


Der Jahreswechsel

Der Jahreswechsel fand auf einem 1800 m hohen Plateau in Saas Fee, Wallis, Schweiz statt. Der Ort ist von gut einem Dutzend Viertausender umgeben und wir genossen die über 100 Pistenkilometer in vollen Zügen. Untergebracht waren wir im All In Hotel (http://www.hotelsaasfee.ch/home) in einer Ferienwohnung. Die Lage war sehr empfehlenswert, die Ausstattung dafür umso weniger. Hier könnt ihr unsere Meinung dazu nachlesen (http://www.tripadvisor.de/Hotel_Review-g198839-d1756430-Reviews-All_in_Hotel_Saas_Fee-Saas_Fee_Valais_Swiss_Alps.html). Danke an Alex, Sandra, Manu, Nina, Kamikazekai... für die schönen Tage mit euch!!!


Märchenland

Ein verlängertes Wochenende Mitte Januar bescherte uns erste Bekanntschaft mit dem wundervollen Grindelwald. Daraus ist sofort eine Liebe entstanden. Zum Einen durch das imposante Panorama auf Eiger, Mönch und Jungfrau und zum Anderen durch die zuckersüsse Ferienwohnung der Familie Borra (http://www.traum-ferienwohnungen.de/53293.htm) direkt an der roten Piste. Es war ein Traum! Danke dafür! Und das Wetter hat sich auch von seiner besten Seite gezeigt... perfekte Bedingungen! An Nik, Alex und Steffen... hoffentlich können wir das mal wiederholen!


Familienbande gemeinsam unterwegs

Wieder vereint... die ganze Bande, zum ersten Mal haben wir  alle zusammen im Österreichischen Zillertal die Pisten unsicher gemacht! Nicht immer hat das Wetter sich von seiner besten Seite gezeigt, davon konnte unsere gute Stimmung aber nicht getrübt werden. So wichen wir auch mal aufs Schlitteln aus, wanderten mit Fackeln durch die Nacht, heizten in der Sauna so richtig ein oder vergnügten uns beim Aprés-Ski! Ein gelungener Familienurlaub... Danke an Enrico, Iris, Robin & Julien, an Sandra & Hagen und natürlich an meine bessere Hälfte- der Hotte! 

4 Kommentare

Awesome Autumn...

 

Es gibt Neuigkeiten... Ein paar Eindrücke von unserem diesjährigen Urlaub, den wir nutzten, um weitere Ecken der Schweiz zu erkunden. Die erste Woche besuchten uns Sandra und Hagen aus dem hohen Norden Deutschlands und es war toll, einfach ein paar Tage zu viert unterwegs zu sein. Danke, dass ihr die lange An- und Abreise auf euch genommen habt. Es war mal wieder toll mit euch! 

 

 

1. Ausflug - Teufelsschlucht

 

Super Überraschung... Damit hatten wir nicht gerechnet... die Teufelsschlucht im frischem Schneekleid zu Gesicht zu bekommen. Es war so schön... Die bunten Blätter, der frische Schnee und letztendlich sogar noch ein paar Sonnenstrahlen... Nach dieser Winterwanderung hatten wir uns die leckere Gans am Abend wirklich verdient... 

 

 

2.Ausflug - Zermatt

 

Atem(be)raubend... im wahrsten Sinne des Wortes... Auf 3800m wurde dem ein oder anderen schonmal die Luft knapp... stimmt`s Hagen? 

 

 

3. Ausflug - Vierwaldstätter See

 

Zum erstem mal mit ungetrübter Sicht auf die Alpen. Soviel Glück... womit haben wir das nur verdient?! An Christa, Maggi & Adolf: So hätten wir auch gerne im Frühjahr bzw. Sommer mit euch die Aussicht bei der Bootsfahrt genossen! Aber der nächste Besuch folgt bestimmt!!!

 

 

 

4. Ausflug - Lugano

 

Nach nur 3 bis 4 Stunden Zugfahrt ist man von Aarau aus dann auch schon am südlichsten Zipfel der Schweiz angelangt. Im italienisch sprechenden Teil dieses abwechslungsreichen Landes. Somit kann man den einen Tag im Schnee toben und schon am nächsten sitzt man Cappuccino schlürfend in der wärmenden Sonne des Südens. Einfach toll!!! 

 

 

 

5. Ausflug - Rüblimarkt Aarau

 

So wie jedes Jahr gehört dieser berühmte Markt, bei dem hauptsächlich alle möglichen Sorten von Karotten angeboten werden, zur den Hauptattraktionen von Aarau. Auch 2012 zog er mehr als 30 000 Besucher an. Die Rüblis versteckten sich an diesem Tage selbst in der Bratwurst!

 

 

 

6. Ausflug - Bernina Express

 

Dies sollte der letzte Ausflug unseres diesjährigen Urlaubs in der Schweiz sein. Die Reise führte uns mit dem Bernina-Express (Panoramazug) von Chur über die Alpen bis nach Italien hinein. Endziel - Tirano... ein kleines verschlafenes italienisches Örtchen. Auch auf dieser Zugfahrt verwöhnte uns bestes Wetter und sorgte so für bleibende Eindrücke auf der gesamten Strecke... Eine Übernachtung in Italien und dann ging es am nächsten Tag auf gleichem Wege zurück, diesmal fast komplett in Nebel gehüllt.   

Das war es mal wieder von uns und wir hören oder sehen uns bestimmt bald wieder. Habt alle eine gute Zeit und bleibt gesund!

5 Kommentare

So langsam kann man sie schon mal zeigen...

So, da sind sie... die ersten Bilder von unserer Wohnung... Uns gefällt es auf jeden Fall! Wieder einmal ein eigenes Zuhause... für so viele so selbstverständlich...

10 Kommentare

Die Welt ist auch von oben schoen...

Ein paar Eindruecke von einer Woche Bayern (Rieden am Forggensee) mit Familie & Freunden und einer gemeinsamen Woche in der Schweiz (Aarau als Ausgangspunkt) mit Steffens Eltern - Maggi & Adolf...

Die Woche in Bayern verbrachten wir zwei hauptsaechlich in der 1.DAeC-Gleitschirmschule in Rieden und am schuleigenen Uebungshang in Rosshaupten. Nach anfaenglichem Kennenlernen des Gleitschirms am Fusse des nur 40m hohen Huegels liess es das Wetter dann endlich am vierten Tag zu, auch in die Luefte zu steigen. Nach dieser Woche Grundkurs wissen wir nun, dass wir auch die zwei weiteren Wochen wahrscheinlich im Herbst absolvieren werden, um dann eigenstaendig fliegen zu duerfen. Janina und Karsten sind gerade dabei und wir werden hoffentlich bald zusammen durch die Luefte gleiten. Viel Erfolg euch Beiden und geniesst die tolle Aussicht von dort oben!

Die Morgen- und Abendstunden verbrachten wir mit kleinen Ausfluegen in die naehere Umgebung und genossen die so seltene Zeit mit Familie und Freunden. Danke nochmal an euch zwei Rostocker - Doreen & Chris - , dass ihr das Treffen doch noch ermoeglichen konntet!

Am Samstag dann, nach all den muehevollen Besteigungen des Uebungshanges mit ca.15kg Ausruestung hatten wir uns alle einen gemeinsamen Ausflug verdient und machten uns auf den Weg Richtung Zugspitze. Ein paar Eindruecke von einem perfekten Tag...

Am Sonntag ging es zurueck in die Schweiz. Maggi & Adolf gaben uns eine Mitfahrgelegenheit und verbrachten nun noch ein paar Tage in unserer neuen Heimat. Einen gemeinsamen Ausflug auf die Schynige Platte im Berner Oberland werden wir wohl alle noch lange in Erinnerung behalten. Auch dieser Tag verwoehnte uns mit besten Wetterbedingungen...

Danke fuer die schoene Zeit!!!

6 Kommentare

Wie war euer Pfingstfest?

Unseres sah so aus...

 

Unsere "Vier Klinker" - Iris, Enrico, Julien, Robin -  besuchten uns fuer vier Tage hier in Aarau und gemeinsam entdeckten wir die wunderschoene Schweiz. Ein gemieteter VW Touran hatte genuegend Platz fuer uns sechs. 

 

Freitag

Nachdem die Vier am Morgen in Basel gelandet und abgeholt waren, verbrachten wir den ersten Tag in und um Aarau. Ein Spaziergang an der Aare, durch die Altstadt und hinauf zum Aussichtspunkt Alpenzeiger... mit kleiner Verschnaufpause am Fluss im "Summertime" - das Aarauer Sommerrestaurant - und am Abend noch ein kleines Grillerchen... so sah der erste gemeinsame Tag aus.

Samstag

Am Samstag dann fuhren wir ins Berner Oberland. Vorbei am Thuner See, wo wir fuer ein Fruehstuckspicknick hielten, ging es hinein in die grandiose Bergwelt von Eiger (3970 m) , Moench (4107 m) und Jungfrau (4158 m), das sogenannte Jungfrau-Massiv. Tief eingeschnittene Taeler, senkrechte Felswaende, tosende Wasserfaelle... Mit der spektakulaeren Schilthorn-Bergbahn fuhren wir bis hinauf auf 2970 m. Bei 3 Grad Celsius und etwas Schnee und genossen wir die atemberaubende Aussicht aus dem Drehrestaurant "Piz Gloria".

1.Stopp: Fruehstueck am Thuner See

2.Stopp: Lauterbrunnen mit Staubbachfall

3.Stopp: Schilthornbahn

4.Stopp: Truemmelbachfaelle

5. & 6.Stopp: Lungernsee & Vierwaldstaetter See

Sonntag

Am naechsten Tag schlugen wir in etwa die gleiche Richtung ein. Unser Ziel diesmal die Aaraeschlucht und die Reichenbachfaelle. Die 1400 m lange Aareschlucht beeindrueckte uns durch das tuerkisblaue Gletscherwasser und die steilen Felswaende. Danach ging es mit einer Standsilbahn hinauf zum oberen Reichenbachfall. 

Montag

Den Montag liessen wir etwas entspanter angehen. Nach einem Picknickfruehstueck in Haegendorf durchwanderten wir die sogenannte Teufelsschlucht. So schoen, dass wir glatt vergassen ein paar Bilder zu schiessen. Dann relaxten wir noch etwas in Aarau bevor es auch schon nach Basel zum Flughafen mit kleinem Zwischenstopp am Rhein ging. Dort stiegen die Vier dann wieder in den Flieger zureuck in die Heimat... 

 

Schlussresultat

 Es war wirklich schoen mit euch! Kommt bald mal wieder! Wir sehen uns im August!

 

Hat noch jemand Lust auf die Schweiz bekommen? Ihr seid alle herzlichst eingeladen!!!

5 Kommentare

Verspaetete Ostergruesse...

Schweiz

Etwas verspaetet zwar, aber hier ein paar Bilder zu unserem Osterfest in der Schweiz mit Besuch aus Deutschlands hohem Norden. Vielen Dank, liebe Mutti, dass du den weiten Weg auf dich genommen hast! Das Wetter hat dich zwar nicht wirklich fuer die lange Anreise belohnt, aber unsere gute Laune konnte dadurch nicht getruebt werden und du bist doch noch in den Genuss von ein paar winterlichen Impressionen gekommen. Wir waren in Luzern, auf dem Vierwaldstaetter See, an den Rheinfaellen und auf dem ueber 3000m hohen Titlis. Jetzt freuen wir uns umso mehr ueber den Fruehling und den bevorstehenden Sommer, oder?

 

Kurzes Update noch... Wir sind ab Juli stolze Mieter einer 3-Zimmer-Wohnung in Aarau und freuen uns nun auf einen richtigen Neuanfang hier und viele weitere Besucher!

 

Ganz liebe Gruesse an alle und bis hoffentlich bald mal wieder...

10 Kommentare

Skiurlaub im Zillertal...

6 Kommentare

Weihnachten & Silvester 2011 / 2012

Hallo ihr Lieben, wir sind's mal wieder, die zwei aus der Schweiz.

Zuerst wuenschen wir all unseren treuen Begleitern ein gesundes Neues Jahr und hoffen, dass alle gut ruebergerutscht sind. Voller Gespanntheit werden wir sehen, was 2012 fuer uns alle bereithalten wird.

Von uns gibt es heute ein kurzes Update dazu, wie wir unser erstes Weihnachtsfest und den ersten Jahreswechsel hier in der Schweiz verbracht haben. 

Dieses Mal vielleicht etwas verfrueht, gab es die Weihnachtsente bei uns schon am 24. am Abend,.Echt schoen, endlich wieder im Besitz eines Backofens zu sein und somit in den Genuss einer leckeren Ente mit Rotkohl und selbstgemachten Kloessen zu kommen. Fuer den ersten Versuch nach vier Jahren, wuerde ich sagen, das war sehr schmackhaft! Nur an der Konsistenz der Kloesse wollen wir noch ein wenig arbeiten ;-)...

Am ersten Weihnachtstag ging es dann auf die Pisten von Engelberg. Engelberg - suedlich des Vierwaldstaetter Sees - ist ein Paradies fuer Naturliebhaber. Einen Tag lang waren wir im Skigebiet Truebsee/Jochpass/Titlis unterwegs. Ueber die Gerschnialp, dann an der steilen Pfaffenwand empor und weiter mit der Rotair-Bahn, deren Kabine sich waehrend der fuenfminuetigen Fahrt um 360 Grad dreht, ging es zum Klein Titlis (3028 m) mit grossartigem Panorama. Wir haben diesen Tag in der Hoehe mit viel Sonnenschein sehr genossen und freuen uns nun umso mehr auf die Woche Skifahren in Oesterreich im Februar mit den zwei Dargunern!

Vier Tage Arbeit und schon stand das naechste Highlight vor der Tuer. Silvester - und was nun? Das fragt man sich wohl jedes Jahr! Wir dachten uns, wir mischen uns mal unters Volk und fahren nach Zuerich, um uns dort das groesste Feuerwerk der Schweiz zusammen mit einigen tausend Anderen anzusehen. Trotz des schlechten Wetters, war das Strassenfest gut besucht und wir konnten mit einer Flasche Rotkaeppchen-Sekt und einem wirklich schoenen Feuerwerk gebuehrend ins Neue Jahr rutschen. Nun sind wir voller freudiger Erwartungen fuer das laufende Jahr und hoffen, dass viele interessante Dinge auch dieses Jahr wieder fuer den ein oder anderen Beitrag hier sorgen werden. Bleibt uns treu und wir sehen uns!!!

Ganz liebe Gruesse,

Steffen & Cathy

3 Kommentare

1.Schnee am 4.Advent...

Seit unserem letzten Beitrag ist nicht viel Zeit vergangen, aber es gibt trotzdem wieder viel zu berichten. Ich, Cathy, arbeite nun schon seit 1 1/2 Monaten in meiner gelernten Profession. Steffen wird ab 01.01.2012 im Kantonspital in Aarau beschaeftigt sein. Wir sind inzwischen in die 3-Zimmer-Wohnung in Aarau umgezogen und fuehlen uns pudelwohl. Die Katze Shelly hat sich auch schon an uns gewoehnt. Dieses Wochenende hatten wir unseren ersten Besuch hier, Karsten und Janina aus Heilbronn haben mit uns ein paar Tage hier in der Schweiz verbracht. Heute Nacht ist der ertse Schnee gefallen und so waren wir vier heute das erste Mal in den Schweizer Bergen unterwegs - im Skigebiet Klewenalp bei Luzern. Eine Runde "Schlitteln" - das hat mal so richtig Spass gemacht! Und eines koennen Janina und Karsten nur bestaetigen: Die Schokolade hier ist wirklich gut! 

Also, wir wuenschen euch allen da draussen weiterhin eine ruhige Vorweihnachtszeit, besinnliche Festtage und einen guten Rutsch ins Neue Jahr 2012! Hip, hip, hurra...

1 Kommentare

Grüezi mitenand...

So, nun ist es soweit... Frankreich haben wir hinter uns gelassen, zwei tolle Wochen waren wir in der deutschen Heimat, haben unsere sieben Sachen zusammengesucht und sind nun seit einer Woche in der Schweiz, genauer gesagt in Lostorf, ganz in der Naehe von Aarau. In Aarau arbeite ich, Cathy, nun seit letztem Dienstag in der Fielmann-Niederlassung in Aarau. Nach vier Jahren aus dem Job eine interessante Angelegenheit. So viel Neues, aber es macht Spass! Drueckt alle die Daumen, dass es dabei bleibt! 

 

Einige von euch werden jetzt wahrscheinlich sehr ueberrascht sein. genauso ging es uns auch, als der Anruf einer schweizer Jobagentur uns in Frankreich erreichte. Innerhalb von vier Wochen entschieden wir uns gemeinsam, das Jobangebot in Aarau anzunehmen, mit dem Zug von Frankreich nach Deutschland zu fahren, die wichtigsten Dinge zusammenzusuchen und dann sind wir mit einem Europcar-VW-Bus in Richtuing Aarau aufgebrochen. Fuer die ersten vier Wochen sind wir in einer Ferienwohnung in Lostorf untergekommen. Wir sind sehr zufrieden und freuen uns schon riesig am 01.12. dann in die von uns angemietete Wohnung in Aarau umzuziehen. Ein deutsch-schweizerisches Paerchen geht fuer sieben Monate auf Reisen und wir uebernehmen fuer diesen Zeitraum die moeblierte Wohnung inklusive Katze Shelly. Unter folgender Adresse sind wir dann ab Anfang Dezember zu Hause:

 

Cathleen Beyer & Steffen Kross

c/o Studer

Schachen 10

5000 Aarau

Schweiz

 

Ihr seid alle herzlichst eingeladen, uns hier unten besuchen zu kommen. Sind mal gespannt, wer der erste sein wird. Wir koennen nur sagen: Es lohnt sich! Denn... D Schoggi isch guet!

 

Schloaf guet und morn a guata Start!

 

Ade! 

 

3 Kommentare

Erstens - kommt es anders...

Frankreich

...und zweitens - als man denkt. Diesen Spruch kennen wir wohl alle! Er bewahrheitet sich immer wieder! Warum? Das werdet ihr gleich erfahren...

 

Zunaechst vielen Dank fuer die vielen netten Kommentare und Reaktionen nicht nur zu unserem letzten Beitrag, sondern auch zu unserem Homepage-Projekt!

Die zahlreichen Anregungen wollen wir natuerlich in Zukunft umsetzen. Habt einfach etwas Geduld mit uns! Was lange waehrt, wird gut... so war das doch, oder?

Vorerst ein Update zu unserem Frankreich-Aufenthalt hier in St-Rambert-d'Albon! Waehrend der letzten Wochen, haben wir, wie ihr ja bereits schon wisst, so Einiges ueber eine echte franzoesische Weinlese gelernt und diese auch hautnah miterleben koennen. Eine wundervolle Zeit mit vielen netten Bekanntschaften, die wir nicht missen wollen! Der von uns hoechstpersoenlich geerntete Wein schlummert schon fest in den Faessern im Weinkeller. Dort soll er seine Ruhe bis 2013 geniessen, um dann direkt in unser Weinregal zu wandern! Die Bestellung ist aufgegeben. Also, wenn ihr diesen ganz besonderen Tropfen mal kosten wollt, dann kommt uns doch einfach besuchen. Ihr seid alle herzlich eingeladen (2013)!!!    


Und nun zurueck zu dem uns allen bekannten Spruch... Wie im letzten Beitrag schon erwaehnt ruft das Mittelmeer zwar laut und die Raeder stehen bereits in den Startloechern, doch die Schweiz konnte das Rufen Suedfrankreichs uebertoenen. Ein sehr ueberraschendes Vorstellungsgespraech dort hat all unsere Plaene durcheinandergebracht. Aber nach einigem Hin- und Herueberlegen soll nun die Schweiz zu unserem naechsten Abenteuer werden. Schon Morgen frueh steigen wir in den Zug Richtung Norden, machen einen kurzen Zwischenstopp in Aarau und werden schon am Wochenende in der alten Heimat sein. Dort sammeln wir all unsere sieben Sachen fuer einen guten Start im Land des Jodelns zusammen. Genaueres dazu werdet ihr im naechsten Blogeintrag erfahren...

 

Bis dahin bleibt alle gesund und seid lieb gegruesst!

6 Kommentare

Beaucoup de travail...

Frankreich

...ob ihr es glaubt oder nicht, wir haben uns seit dem letzten Eintrag nicht von der Stelle bewegt. Unser Zelt steht noch immer in St Rambert d'Albon auf dem Campingplatz. Die Kirschen sind gepflueckt, ebenso die Aprikosen, Johannisbeeren, Birnen und Aepfel. Seit etwa zwei Wochen haben wir die grossartige Gelegenheit, bei einer Weinlese mitanzupacken. Auf so einem Weinberg ist es zwar meist ziemlich heiss, aber die wunderschoenen Aussichten entschaedigen fuer alles. Nicht nur die Weitsicht ueber das Rhonetal ist atemberaubend, sondern auch der Anblick der Alpen mit dem hoechsten Berg Europas - Mont Blanc, 4810m - versetzt uns staendig ins Staunen. Eine echte franzoesische Erfahrung! So wird waehrend der zweistuendigen Mittagspausen im kuehlen Weinkeller der ein oder andere Korken ganz selbstverstaendlich gezogen und ueber die verschiedenen Weinsorten philisophiert. Das obligatorische Baguette ist natuerlich auch immer mit von der Partie. Wahrscheinlich werden wir in der kommenden Woche alle Weinreben vom Berg gelesen haben und wie es dann weitergeht, wissen wir selbst noch nicht. Auf jeden Fall rufen die Raeder schon sehr laut. Sie wollen doch ans Mittelmeer. Mal sehen...

 

Wie ihr es wahrscheinlich schon bemerkt haben werdet, ist der Blog Teil unserer neu aufgebauten Homepage www.reisenistschoen.de ! Bitte an euch... Soweit ihr Zeit und Lust habt, einfach mal die verschiedenen Seiten durchstoebern. Wir sind echt auf eure Kritik angewiesen, denn dies ist nun offiziell unser erstes eigenes Homepage-Projekt. 

Danke dafuer schonmal im Voraus!

 

Lasst es euch gut gehen und bis hoffentlich bald...

 

Cathy & Steffen

6 Kommentare

(Frankreich) Unser französischer Alltag…

1309. Tag (Sonntag) – St-Rambert-d’Albon

 

Liebe Grüsse an euch alle aus Mittelfrankreich! Letztes Mal haben wir uns aus Metz gemeldet. Von dort führte uns die 6.Etappe über ca. 340 km nach Port-sur-Saône und die 7.Etappeüber ca. 520 km nach St-Rambert-d’Albon. Die städtischen Höhepunkte bildeten für uns die Städte Nancy– besonders wegen des Place Stanislav - und Dijon – besonders wegen des Palais des Ducs et des États de Bourgogne mit prachtvollen Stadt- und Fachwerkhäusern. 

Ansonsten sehen unsere Radeltage etwa so aus… Morgens werden die Esel beladen, wofür wir so ungefähr zwei Stunden brauchen, inklusive Dusche und Frühstück. Wir versuchen immer so spätestens gegen 9:00 Uhr aufzusatteln. Dann wird den Großteil des Tages geradelt. Die kürzeste Strecke bisher lag so um die 45 und die längste so um die 110 km. Je nach Tagesform und Geländebeschaffenheit meistert man eben so manchen Tag mehr und an einem anderen Tag weniger an Strecke. Von Zeit zu Zeit gönnen wir uns auch mal einen Ruhetag und legen dann die gestressten Beine hoch. Aber alles läuft super und wir sind wirklich erstaunt, was man relativ untrainiert so schaffen kann. 

Die nächsten Bilder sollen euch ein wenig die typisch französichen Städte zeigen. Längst sind die Häuser hier nicht so restauriert bzw. so farbenfroh zurecht gemacht wie in Deutschland. Das „deutsche” Auge braucht ein paar Tage, um dieses doch recht graue Erscheinungsbild einzuordnen. Oft sind an alten Häusern die Fassaden einfach so beibehalten worden. Neue Fenster, fast immer Fensterläden und unendlich viele Blumen überall geben dann dem Ganzen einen irgendwie verträumten Charakter, so als wäre die Zeit stehengeblieben. Das hat irgendwie was… ganz anders, aber trotzdem sehr schoen…

Und dann noch etwas typisch Französisches… Es ist kaum möglich an den so verführerisch duftenden Bäckereien vorbeizukommen. Tausend verschiedene Arten von Baguettes, Küchlein und Torten. Einfach lecker! So passiert es fast täglich, daß wir in eine der Boulangerien einkehren und immer mal wieder was Neues probieren. Bisher immer mit Erfolg! Und das Bild des Franzosen, der mit einer Baguettestange durch die Straßen wandelt, begegnet uns auch stets und ständig. Auch am Wegesrand findet sich so manche Leckerei – Walderdbeeren und Süsskirschen sind zur Zeit unsere ständigen Begleiter – auch hier einfach unwiederstehlich! Am Abend, nach so einem Radeltag, haben wir dann trotzdem noch das Verlangen nach was Deftigem und dazu gibt es ziemlich oft ein rotes Tröpfchen, natürlich ein französiches…

Und nun noch etwas, was all die Angelbegeisterten wahrscheinlich schon wissen. Wir befinden uns hier im Paradies für Angler. So viele Carphunter, an denen wir hier vorbeikommen… Und die Biester werden hier leicht auch mal 60 Pfund schwer. Der Steffen würde sich freuen, mal mit einem alten Angelkumpel an ein französiches Gewässer zu ziehen und sein Glück herauszufordern. Mal sehen… Vielleicht passt es ja irgendwann mal…

Eine Neuigkeit gibt es noch… Wir waren erfolgreich und haben seit einer Woche einen kleinen Job. Wir pflücken mal wieder Kirschen für einen Netto-Stundenlohn von 9,- EUR und bei am Tag bis zu zwölf Stunden Pflückzeit kommt da an sechs Tagen die Woche ein schönes Taschengeld zusammen. Haben ganz mutig mit unseren paar Brocken Französisch einfach ein paar Arbeiter unter Kirschbäumen angesprochen und unser Mut wurde prompt belohnt. Arbeitsvertrag ist in Sack und Tüten. Wahrscheinlich nur für ein paar Wochen, aber ein Anfang ist gemacht…

Also, geniesst den Sommer, bleibt gesund und wir melden uns…

0 Kommentare

(Frankreich) Unser französischer Alltag…

1309. Tag (Sonntag) – St-Rambert-d’Albon

Liebe Grüsse an euch alle aus Mittelfrankreich! Letztes Mal haben wir uns aus Metz gemeldet. Von dort führte uns die 6.Etappe über ca. 340 km nach Port-sur-Saône und die 7.Etappeüber ca. 520 km nach St-Rambert-d’Albon. Die städtischen Höhepunkte bildeten für uns die Städte Nancy– besonders wegen des Place Stanislav - und Dijon – besonders wegen des Palais des Ducs et des États de Bourgogne mit prachtvollen Stadt- und Fachwerkhäusern. 

 

Ansonsten sehen unsere Radeltage etwa so aus… Morgens werden die Esel beladen, wofür wir so ungefähr zwei Stunden brauchen, inklusive Dusche und Frühstück. Wir versuchen immer so spätestens gegen 9:00 Uhr aufzusatteln. Dann wird den Großteil des Tages geradelt. Die kürzeste Strecke bisher lag so um die 45 und die längste so um die 110 km. Je nach Tagesform und Geländebeschaffenheit meistert man eben so manchen Tag mehr und an einem anderen Tag weniger an Strecke. Von Zeit zu Zeit gönnen wir uns auch mal einen Ruhetag und legen dann die gestressten Beine hoch. Aber alles läuft super und wir sind wirklich erstaunt, was man relativ untrainiert so schaffen kann. 

 

Die nächsten Bilder sollen euch ein wenig die typisch französichen Städte zeigen. Längst sind die Häuser hier nicht so restauriert bzw. so farbenfroh zurecht gemacht wie in Deutschland. Das „deutsche” Auge braucht ein paar Tage, um dieses doch recht graue Erscheinungsbild einzuordnen. Oft sind an alten Häusern die Fassaden einfach so beibehalten worden. Neue Fenster, fast immer Fensterläden und unendlich viele Blumen überall geben dann dem Ganzen einen irgendwie verträumten Charakter, so als wäre die Zeit stehengeblieben. Das hat irgendwie was… ganz anders, aber trotzdem sehr schoen…

 

Und dann noch etwas typisch Französisches… Es ist kaum möglich an den so verführerisch duftenden Bäckereien vorbeizukommen. Tausend verschiedene Arten von Baguettes, Küchlein und Torten. Einfach lecker! So passiert es fast täglich, daß wir in eine der Boulangerien einkehren und immer mal wieder was Neues probieren. Bisher immer mit Erfolg! Und das Bild des Franzosen, der mit einer Baguettestange durch die Straßen wandelt, begegnet uns auch stets und ständig. Auch am Wegesrand findet sich so manche Leckerei – Walderdbeeren und Süsskirschen sind zur Zeit unsere ständigen Begleiter – auch hier einfach unwiederstehlich! Am Abend, nach so einem Radeltag, haben wir dann trotzdem noch das Verlangen nach was Deftigem und dazu gibt es ziemlich oft ein rotes Tröpfchen, natürlich ein französiches…

 

 

Und nun noch etwas, was all die Angelbegeisterten wahrscheinlich schon wissen. Wir befinden uns hier im Paradies für Angler. So viele Carphunter, an denen wir hier vorbeikommen… Und die Biester werden hier leicht auch mal 60 Pfund schwer. Der Steffen würde sich freuen, mal mit einem alten Angelkumpel an ein französiches Gewässer zu ziehen und sein Glück herauszufordern. Mal sehen… Vielleicht passt es ja irgendwann mal,,,

 

 

Eine Neuigkeit gibt es noch… Wir waren erfolgreich und haben seit einer Woche einen kleinen Job. Wir pflücken mal wieder Kirschen für einen Netto-Stundenlohn von 9,- EUR und bei am Tag bis zu zwölf Stunden Pflückzeit kommt da an sechs Tagen die Woche ein schönes Taschengeld zusammen. Haben ganz mutig mit unseren paar Brocken Französisch einfach ein paar Arbeiter unter Kirschbäumen angesprochen und unser Mut wurde prompt belohnt. Arbeitsvertrag ist in Sack und Tüten. Wahrscheinlich nur für ein paar Wochen, aber ein Anfang ist gemacht…

 

Also, geniesst den Sommer, bleibt gesund und wir melden uns…

 

3 Kommentare

  1.  Christa Beyer 

    Hallo Ihr zwei,
    schön mal wieder ein paar Bilder zu sehen. Die von Frankreich sind sehr interessant, denn zu diesem Land fehlte mir bisher völlig der Bezug.Ich habe mir Frankreich ganz anders vorgestellt.
    Es ist schön zu hören, daß es Euch so gut geht und Ihr Euer Taschengeld mal wieder aufbessern könnt. Weiterhin viel Spaß beim Arbeiten und Radeln.
    Mutti

  2. Adolf und Maggi 

    Hallo Ihr Lieben,
    haben heute erst euern neuen Eintrag gelesen. Wir können Christa nur zustimmen,es ist sehr interessant was ihr über Frankreich zeigt und berichtet. Und wie schon so oft auch gegensätzlich, einmal die pompösen Gebäude und dann das sehr schöne Natursteinhaus. Bei dem tollen Kuchenangebot tropft uns ja richtig der Zahn.
    Wir wünschen euch weiterhin alles Gute und immer genügend Luft im Reifen und in der Lunge. Bleibt schön gesund.
    Es grüßen euch herzlich
    Papa und Maggi

  3. Fons and Ellis

    So nice to see all the beautifull photo’s and we try to read but our Deutch is not so good,

    You still in France? don’t think so, we went to Samoa for holiday, nice to, All the best, Fons and Ellis.

 

Deutschland & Frankreich

1285.Tag (Donnerstag) – Metz

       

Also, am 9.März war es dann soweit! Sicher in Paris mit Air Asia gelandet und mit dem TGV und der Deutschen Bahn auf dem Magdeburger Bahnhof mit offenen Armen von Maggi und Adolf empfangen. Da waren wir nun wieder in der alten Heimat – ein schönes und doch auch merkwürdiges Gefühl, nach fast zwei Jahren seit unserem letzten Besuch… Und so richtig kalt war es noch! Bei einem Tagesausflug in den Harz hatten wir sogar noch etwas Schnee unter den Füssen. Hier bei Steffen’s Eltern blieben wir bis zum 15.März, um uns an die deutsche Luft “ zu gewöhnen.

 

Nächster Abstecher – Waren/Müritz und Umgebung…

Geburtstage wurden gefeiert – Klaus’, Iris’, Sandra’s –  dabei so richtig deutsches Essen genossen und Familie und Freunde mal ordentlich in die Arme genommen. Natuerlich bestaunten wir auch die seit 01.Dezember eröffnete Schloss-Apotheke, Sandra’s ganzer Stolz! Schoen war es, alle mal wieder zu sehen!

 

Darufhin folgte ca. eine Woche Berlin… Der ein oder andere Arzttermin wurde wahrgenommen, ein Fahrrad für Steffen gekauft (mehr dazu später) und Freunde besucht, die man seit Ewigkeiten nicht mehr gesehen hatte. An dieser Stelle einzuwenden, leider reicht die Zeit nie, um sich bei allen sehen zu lassen ;-( …

Am darauffolgenden Wochenende feierten wir den 85. Geburtstag von Steffen’s Oma gebührend mit Leipziger Stadtrundfahrt und Bowling . Wir waren wirklich froh, auch hier dabei sein zu dürfen!

Die Woche vom 04. bis zum 10. April verbrachten wir nochmals in Waren/Müritz und Umgebung. Hier wurde nun Cathy’s Fahrrad aus früheren Tagen wieder auf Vordermann gebracht und wir nutzten die Zeit, um unsere Allerwertesten auf das nächste große Abenteuer vorzubereiten. Abschluss unserer wirklich schönen Zeit hier, bildete Christa’s 60. Geburtstag, den wir bis in die Morgenstunden feierten und nicht enden lassen wollten. Denn das bedeutete, erneut Abschied zu nehmen von all unseren Lieben!

Nun sollte also unser Abenteuer ganz langsam beginnen. Mit unseren Drahteseln ging es auf unserer ersten größeren Etappe (Waren→Berlin, ca.170 km) mit einer Übernachtung in Himmelpfort nochmal kurz nach Berlin. Dort sagten wir Familie Kroß(Junior) und Familie Bredlow-Dahleke Auf Wiedersehen”.

 

Die zweite Fahrradetappe (Berlin→Welsleben, ca. 150 km) ließ nicht lange auf sich warten und führte uns mit Übernachtung in Görtzke nochmals nach Welsleben. Hier feierten wir Maggi’s 58. Geburtstag und wagten zusammen mit Maggi & Adolf den Aufstieg auf den Harzer Brocken – diesmal ohne Schnee, mit Frühlingserwachen. Toll! Das Welslebener Osterfeuer bestaunten wir auch und verabschiedeten uns dann am Ostersonntag von Steffen’s Eltern. Mal wieder kein leichter!

 

Die dritte Etappe (Welsleben→Heringen, ca. 240 km) mit Übernachtung in Breitenstein und Mühlhausen führte uns nach Heringen, wo wir unsere alten Freunde endlich mal wieder in die Arme nahmen und ihre Kinder bestaunten. Danke an Susi, Michel, Merle, Levke, Lulu & Janka, Milan, Malte, Béla für die super Zeit bei euch. Wir haben es wirklich genossen!

 

Vierte Etappe (Heringen→Koblenz, ca. 320 km)… ab Gießen über den Lahntal-Radweg. So viele Burgen und Schlösser haben wir unser Lebtag noch nicht gesehen. Echt empfehlenswert!

 

Fünfte Etappe (Koblenz→Metz, ca. 340 km)… immer auf dem Mosel-Radweg. Wunderschöne Weinberge, super Weine, bestes Wetter und perfekt ausgebaut! Auf jeden Fall eine Reise wert!

 

Da sind wir nun – seit zwei Tagen hier in Frankreich… In Luxemburg waren wir nur kurz für eine Mittagspause. Nicht einmal ein Schild wies darauf hin, daß wir nun in Frankreich angekommen waren. Ziemlich unspektakulär! Je ne comprends pas.” (Ich verstehe nicht.) Der bisher wichtigste Satz für uns. Wir hoffen, das wird sich bald ändern! Liebe Grüße und bis jetzt gefällt es uns sehr gut hier!

7 Responses to “(Deutschland & Frankreich) Deutschland Adé – Bienvenue á France…”

  1. Mai 13th, 2011 at 10:04

     Christa Beyer says:

    Hallo Ihr zwei,
    schön, über diese Seite auch mal wieder Susi und Janka sowie deren Familien zu sehen. Beim Lesen dieser Zeilen und Ansehen der Bilder erlebe ich nochmal die viel zu schnell vergangene Zeit.Ich habe die Tage mit Euch wirklich genossen und wünsche Euch weiterhin viel Glück; beim Französischlernen Ausdauer und Geduld.
    Mutti

  2. Mai 15th, 2011 at 14:45

     Iris says:

    Hallo Ihr Süßen, na guck mal, so schön is Deutschland! Warum ihr da wo anders hin wollt…?
    Schöne Fotos, mit all euren Lieben! Auf diesem Wege viele liebe Grüße in den Süden, zu Susi & Janka nebst Familie, schön, auch mal die Kinder gesehen zu haben. Habt ihr ja wirklich gut “hingekriegt”!
    Also, viel Glück in Frankreich und lasst weiter von euch hören. Dicken Knutsch und Drücker

  3. Mai 16th, 2011 at 13:57

     Janka says:

    Jippi,

    wir sind auch auf Euren Fotos…
    Ich fand es auch schön Euch wieder zu sehen und freue mich schon auf Eure entgültige Rückkehr!? Das Zimmer halte ich frei- für alle Fälle ;-)
    In der Zwischenzeit weiterhin viel Spass, wenig Unfälle, immer nette Wegbegleiter und lukrative Arbeiten…
    Ich drück Euch ganz dolle.

    Janka und der Rest

  4. Mai 16th, 2011 at 16:41

     Iris says:

    Hallo ihr Süßen,
    na guck mal – so schön is Deutschland – und warum wollt ihr dann immer woanders hin?
    Wieder mal ein schöner Bericht. Toll auch mal Jankas und Susis Familien wieder zu sehen. Auf diesem Wege viele Grüße in den Süden!
    Also, viel Spaß in Frankreich und Durchhaltevermögen beim Französichlernen. Übrigens strengt euch an, RobJul haben ab nächstes Jahr auch Französisch; falls mal die ein oder andere Frage aufkommt…
    Bis bald.
    Knutsch und gaaaaaanz fester Drücker!!!

  5. Mai 16th, 2011 at 21:26

     Kathrin says:

    Bonjour amis! Ca va bien? Ou est-ce que vous voulaiz parcouriez la France avec votre velos? J´envie vous pour votre persévérance!

    Ihr beide scheint ja wirklich das Fernweh-Gen eingebaut zu haben! Aber schön, dass Ihr Euch jetzt auf die europäischen Schönheiten stürzt! Und Frankreich ist so toll!

    Ich bin nicht so ganz auf dem Laufenden: wie geht es denn weiter? War nicht mal Canada im Gespräch?

    Liebe Grüße, bon chance et beau temps und allzeit genug Luft im Fahrradreifen!

  6. Mai 20th, 2011 at 17:55

     Adolf und Maggi says:

    Hallo Ihr lieben Radler,
    ach ja, es war schon eine schöne gemeinsame Zeit mit euch, die wir genossen haben. Wie man sieht, hat Deutschland doch wirklich auch viel zu bieten und zu entdecken.
    Wir wünschen euch für die nächsten Etappen gutes Wetter, viel Freude und Gesundheit, immer genügend Kondition und jeden Tag mehr verständliche französiche Worte.
    Es grüßen euch ganz lieb
    Papa und Maggi

  7. August 27th, 2011 at 19:26

    Deutschland Adé – Bienvenue á France… - reisenistschoens Jimdo-Page! says:

    [...] 2011 at 20:39 and is filed under Allgemein. You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0 feed. You can leave a response, or trackback from your own [...]